Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Die Traumwäldler
#31
Was für Charaktere  Fireworks willkommen

Die sind allesamt reif für die Insel  Grinsen
Zitieren }}
Thanks given by: Ischade , Der Archivar
#32
Dracarissa ist ein Rubindrachen und schon sehr alt.

   

Sie lebt in Menschengestallt bei einer Gruppe Zigeunern, zu der auch Lady Fortuna gehörte. Dort traf sie auf den damals noch jungen Ulf. Nun ist sie nach langer Zeit zur Geburt ihres Kindes nach Transsilvanien zurückgekehrt. Sie lebte schon vor vielen Jahrhunderten einmal dort in kleinen Dörfern, die kaum etwas voneinander wussten. Immer wieder sag sie die Menschen, die sie lieb gewonnen hatte um sich herum alt werden und sterben. Als sie es nicht mehr ertrug schloss sie sich dem Zirkus an. Auch da starben die Menschen, aber sie musste sich nicht stetig ein neues Zu Hause suchen.

   
    



Zitieren }}
#33
Mateo und Elek gehören ebenfalls zum Zigeunerzirkus.

   
 
Die beiden Brüder sind traditionell  der Familie Dracul zu Diensten, wenn sie gebraucht werden. Die Urahnen der beiden haben bereits Vlad vor seiner Hochzeit mit Betty  gedient.  Aber ihr Zu Hause haben sie bei Lady Fortuna, wie schon ihre Familien vor ihnen. Sie sind mit den Geheimnissen aufgewachsen und hinterfragen sie nicht. Sie sind immer da, wo was los ist und spielen ihre Zauberhafte Musik, die die Menschen zum Lachen und zum Tanzen bringt.

   
    



Zitieren }}
#34
Ofelia ist die neugeborene Tochter der Hexe Emely und des Monsters Igor. Ein zauberhaftes vom Himmel geschicktes kleines Wesen.

   

Draculina die kleine Drachen-Tochter von Dracarissa. Die nächsten 5 Jahre bevor sie sich selbst in einen Menschen verwandeln kann, wird sie in einer Höhle aufwachsen und von ihrer Mutter versorgt werden.

   
    



Zitieren }}
#35
Brick 
Wirklich super, die Kurzpräsentationen deiner Figuren. Vor allem die Darstellung ihrer Vorgeschichte. Jetzt verstehe ich endlich Lady Fortuna ein wenig besser. (Auch wenn ich sie immer noch nicht mag) Und bei Lukrezia Dracul und ihrer Familie blicke ich jetzt auch endlich durch, auch wenn mir immer noch nicht ganz klar ist, was ein Halbvampir ist. Drinkt sie auch Blut? Altert sie? Wird sie nach ihrem Tod zu einem richtigen Vampir?  Huh
Zitieren }}
Thanks given by:
#36
Schön alle so gebündelt zu sehen.
Bisher kannte ich alle.
Juhu.
Zitieren }}
Thanks given by: Ischade
#37
(13.02.2018, 10:42)Artona schrieb: Wirklich super, die Kurzpräsentationen deiner Figuren. Vor allem die Darstellung ihrer Vorgeschichte. Jetzt verstehe ich endlich Lady Fortuna ein wenig besser. (Auch wenn ich sie immer noch nicht mag) Und bei Lukrezia Dracul und ihrer Familie blicke ich jetzt auch endlich durch, auch wenn mir immer noch nicht ganz klar ist, was ein Halbvampir ist. Drinkt sie auch Blut? Altert sie? Wird sie nach ihrem Tod zu einem richtigen Vampir?  Huh

Noch als kleiner Erklärung. Ein Dhampir ist in der südosteuropäischen Mythologie ein Kind eines Vampirvaters mit einer menschlichen Mutter. Ja, man geht davon aus, dass sowas in sehr seltenen Fällen funktionieren kann… Dieser Dhampir nun, kann sich tagsüber im Sonnenlicht bewegen, allerdings ist seine Ernährung ähnlich einseitig.
Da nun Vlads Bruder der besagte Vampirvater war und somit dessen Kind ein Dhampir Nun ist das aber schon diverse Generationen her. Schließlich liegt es ca. 450 Jahre zurück. Inzwischen dürfte Lucrezia nur noch einen geringen Anteil Vampirblut in sich tragen, dass sie sicherlich kein Vegetarier ist und ihr Steak auch eher englisch isst, aber Bluttrinken eher eine Obsession als eine Notwendigkeit ist.

(13.02.2018, 12:40)die Osebergs schrieb: Schön alle so gebündelt zu sehen.
Bisher kannte ich alle.
Juhu.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du die Vorgeschichte von Igor und Lillith aufschreibst... Zwink
    



Zitieren }}
#38
Nun machen wir einen Sprung nach Böhmen:

Schlornzfarz Hirnznitz gehört zu den Staubzwergen.

   

Diese entsprechen gewissermaßen der untersten Kaste der Zwerge. Während die „wahren Zwerge“, große Steinhallen errichten, Erze abbauen, wundervolle Schmiedearbeiten herstellen und ihre Schätze hüten, sind Staubzwerge die, die für die niederen Tätigkeiten in den Zwergen-Mienen verantwortlich sind. Vor allem sammeln sie allen Müll ein und vielmals finden sie darin noch ihre eigenen Kleinen Schätze. Was viele Menschen nicht wissen, ist das Staubzwerge ihre kleinen Gänge bis dicht an Menschliche Siedlungen graben und auch dort nach kleinen Schätzen im Müll suchen.

   


Schlornz war einer  der Staubzwerge, der nachts durch die Straßen von Traumstadt schlich und nach brauchbaren Dingen suchte. Als er in einem Vorgarten auf Jasmin stieß, änderte sich sein Leben. Er blieb an der Oberfläche und heiratete die hübsche Querxin. Ihre Familie war wenig begeistert, von daher bauten sie sich ein kleines Häuschen weit ab in den Bergen.

   
    



Zitieren }}
#39
DANKE für die tolle Vorstellung deiner Figuren. Hat meinem Gedächtnis wieder auf die Sprünge geholfen.

LG Irmtraud
Fredeswind Märchenschatztruhe

Inhalt Fredeswinds Märchenschatztruhe


"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }}
Thanks given by: Ischade
#40
Jasmin ist Schlornz Frau und gehört zu den Querxen und ist somit eine urbane Zwergin.


   

Querxe und Menschen trafen schon vor sehr langer Zeit aufeinander und die Querxe waren fasziniert davon, wie Menschen ihrer eigene, viel ordentlichere Natur erschaffen. Sie graben keine Höhlen, sie bauen einfach Häuser aus Stein, sie suchen keine Blumen im Wald, sie pflanzen sie einfach in ihren Garten. So wohnen Querxe seit jeher in Scheunen, Keller und Dachböden der Menschen, helfen ihnen unbemerkt ein wenig und vor allem kümmern sie sich nachts um die Gärten. Wenn sie es vor Tagesanbruch nicht mehr schaffen, in ihre Verstecke zu kommen, bleiben sie zuweilen einfach mit ihren roten Mützchen im Garten stehen. Ein Phänomen, dass die Menschen so hübsch fanden, dass sie begannen Tonnachbildungen dieser Gartenzwerge  aufzustellen. Natürlich hat auch Jasmin ein gutes Händchen für Blumen, aber sie langweilte sich in ihrem Garten und freut sich, nun ein eigenes Häuschen zu haben und das der ganze Wald, ihr Garten ist…

   
    



Zitieren }}


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste