Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Fredeswinds Märchenschatztruhe
Ich muss ja sagen, die Licht und Schattenspiele auf den Bildern sind wunderschön. 

Achja, das unartige kleine Rotkäppchen und der verunglimpfte Wolf... eben ein Klassiker
"Ich bin gar nicht böse - ich bin nur so gesteckt worden"
Palme  hula-girl2  Palme



Zitieren }
Thanks given by: Fredeswind
Schön wieder Märchen auch wenn ich ja weiß wie es weiter geht freue ich mich unheimlich auf die Fortsetzung!
Zitieren }
Thanks given by: Fredeswind
(15.01.2018, 13:06)Yarr! schrieb: Wieder einmal wunderschön umgesetzt!  Zehn: Zehn: Zehn:

Den Wolf als fintenreichen "Floristen" hatte ich gar nicht mehr in Erinnerung. Da meint man, die "Standardmärchen" zu kennen - und es kommen viel mehr Details, als erwartet. Super! Bravo

[Bild: 010-dank.gif] [Bild: 010-dank.gif]  Blush   Blush

Fintenreicher "Florist", das kommt gut.
Mal sehen, ob das Märchen noch mehr Überraschungen für dich bereithält.  [Bild: 004-wink.gif]

LG von der Märchenfee Fredeswind     [Bild: 142_fee.gif]
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by:
(15.01.2018, 15:00)Ischade schrieb: Ich muss ja sagen, die Licht und Schattenspiele auf den Bildern sind wunderschön. 

Achja, das unartige kleine Rotkäppchen und der verunglimpfte Wolf... eben ein Klassiker

[Bild: 010-dank.gif] [Bild: 010-dank.gif]  [Bild: blush.png]   [Bild: blush.png]

Die Licht- und Schattenspiele sind wohl durch die Halogenleuchte so reizvoll geworden.

LG von der Märchenfee Fredeswind   [Bild: 142_fee.gif]
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by:
(15.01.2018, 16:29)Aquarius schrieb: Schön wieder Märchen auch wenn ich ja weiß wie es weiter geht freue ich mich unheimlich auf die Fortsetzung!

[Bild: 010-dank.gif] [Bild: 010-dank.gif]  [Bild: blush.png]   [Bild: blush.png]

Geht auch gleich weiter!

LG von der Märchenfee Fredeswind   [Bild: 142_fee.gif]
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by:
Es wunderte sich, dass die Tür aufstand. Wie es in die Stube trat, so kam es ihm so seltsam darin vor, dass es dachte: „Ei, du mein Gott, wie ängstlich wird mir's heute zumut, ich bin doch sonst so gerne bei der Großmutter!" Es rief: „Guten Morgen!", bekam aber keine Antwort.

   


Darauf ging es zum Bett und zog die Vorhänge zurück; da lag die Großmutter, die Haube tief im Gesicht und sah so wunderlich aus.
„Ei Großmutter, was hast du für große Ohren?" „Dass ich dich besser hören kann."

   


„Ei, Großmutter,was hast du für große Augen?" „Dass ich dich besser sehen kann." „Ei, Großmutter, was hast du für große Hände?" „Dass ich dich besser packen kann." „Aber Großmutter, was hast du für ein entsetzlich großes Maul?" „Dass ich dich besser fressen kann."

   


Kaum hatte der Wolf das gesagt, so tat er einen Satz aus dem Bette und verschlang das arme Rotkäppchen.

   
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by: Sunrise
Wie der Wolf seine Gelüste gestillt hatte, legte er sich wieder ins Bett, schlief ein und fing an überlaut zu schnarchen.

   


Der Jäger ging eben an dem Haus vorbei und dachte: „Wie die alte Frau schnarcht, du musst doch sehen, ob ihr etwas fehlt.“

   


Da trat er in die Stube. Wie er zum Bette kam, sah er, dass der Wolf darin lag. „Finde ich dich hier, du alter Sünder?", sagte er. „Ich habe dich lange gesucht."

   


Nun wollte er seine Büchse anlegen, da fiel ihm ein, der Wolf könnte die Großmutter gefressen haben und sie wäre noch zu retten, schoss nicht.

   
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by: Yarr! , Sunrise
Da nahm er eine Schere und fing an dem schlafenden Wolf den Bauch aufzuschneiden.

   


Wie er ein paar Schnitte getan hatte, da sah er das rote Käppchen leuchten und noch ein paar Schnitte, das sprang das Mädchen heraus und rief: „Ach, wie bin ich erschrocken, wie war's so dunkel in dem Wolf seinen Leib!"

   


Und dann kam die alte Großmutter auch noch lebendig heraus und konnte kaum atmen.

   


Rotkäppchen aber holte geschwind große Steine, damit füllten sie dem Wolf den Leib.

   
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by: Yarr! , Sunrise
Wie er aufwachte, wollte er fortspringen, aber die Steine waren so schwer, dass er gleich niedersank und sich totfiel.

   


Da waren alle drei vergnügt; der Jäger zog dem Wolf das Fell ab und ging damit heim.

   


Die Großmutter aß den Kuchen und trank den Wein, den Rotkäppchen gebracht hatte, und erholte sich wieder.

   


Rotkäppchen aber dachte: „Du willst dein Lebtag nicht wieder allein vom Wege ab in den Wald laufen, wenn dir's die Mutter verboten hat."

   
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }
Thanks given by: Yarr! , Der Archivar , Sunrise
Die Bilder die Umsetzung einfach nur fantastisch !!!
Mitleib mit dem Wolf habe ich überhaupt nicht.
So ein Rotkäppchen brauch ich auch ... da bekomme ich ja galt eine Idee was ich da machen würde ist das ein Sonderfigur?
Zitieren }
Thanks given by: Fredeswind


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste