Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Fredeswinds Märchenschatztruhe
Danke einmal wieder fü Dein wunderschön umgesetztes Märchen.
 
Natürlich tut mir der Wolf in der Seele leid... Aber es gibt eben auch unter den Menschen gute wie schlechte; so wohl auch bei den Wölfen und dieses Exemplar schien wohn sehr verhaltensgestört zu sein, denn normalerweise meiden Wölfe Menschen.
 
ich habe mal einen sehr interessanten Archäologischen Bericht gelesen, darüber, dass es Vorfahren der Skythen waren, deren Jugendliche von ihren Familien in die Welt geschickt wurden. Um für diese Reise ein gutes Omen zu haben, opferte man Wölfe (und Hunde, der Unterschied war damals noch nicht sehr groß) und kleidete diese in alle Welt ziehenden Jugendlichen in die Wolfsfelle. Da die Skythen nicht gerade für ihre Sanftmütigkeit bekannt waren, hieße es überall, wo sie auftauchten "Hilfe, die Wölfe kommen." Die Wolfsgeleideten wurden zu einem Zeichen des Terrors. Interessanter Weise legten sie irgendwann ihre Wolfskleider nieder und wurden sesshaft (wohl nachdem sie die vorherigen Siedler vertrieben oder getötet hatten) Das Niederlegen der Wolfskleider wiederum erinnert an die Märchen der in Tiere verwandelten Prinzen ihre Tierhaut ablegen aber aufbewahrten mussten ohne dass ihr Gefährte es je sehen durfte...
 
Wenn man davon ausgeht, dass sie Archäologen sich da nicht nur was aus den Fingern gesaugt haben, dann ist der Ursprung der Großmütter und Kinder-"fressenden" Wölfe wohl in den Skythen zu sehen, die Interesse an dem netten Häuschen im Wald hatten... Schon da der Jäger eine Schere nimmt um den Wolf aufzuschneiden, nicht etwa ein Messer, wie es jeder Jäger tun würde, wenn es sich um ein Tier handelt. Eine Schere ist zum zerschneiden von Kleidung da. Zudem nimmt er auch das Fell mit. Es hätte eine riesige Sauerei im Schlafzimmer der Großmutter hinterlassen, den Wolf erstens aufzuschneiden, zweitens zu häuten....
 
Aber seis drum, es ist und bleibt ein Klassiker des Deutschen Märchens. Und Du hast es wunderschön dargestellt.
"Ich bin gar nicht böse - ich bin nur so gesteckt worden"
Palme  hula-girl2  Palme



Zitieren }}
Thanks given by: Yarr! , Fredeswind , Artona
Das ging wieder genial weiter! Die Bilder und der uralte Märchentext ergänzen sich perfekt. Zehn:Zehn:Zehn:

Und nebenbei wird klar, wir "lebensnah" dieses Märchen ist. Da übt sich der Jäger als chirurgischer Bauchaufschneider (ohne Nakose und mit handelsüblicher Schere), dann gibt es "gefüllten Wolf" mit Natursteinen. Aber der graufellige Bösewicht bekommt davon überhaupt nichts mit. Sondern stirbt schließlich beim Sturz von der Bettkante Grinsen
Zitieren }}
Thanks given by: Ischade , Fredeswind
(17.01.2018, 17:16)Ischade schrieb:  Um für diese Reise ein gutes Omen zu haben, opferte man Wölfe (..) und kleidete diese in alle Welt ziehenden Jugendlichen in die Wolfsfelle.


Und ich dachte immer, das sei der Ursprung des Names "Wolfgang" gewesen... Blush

Aber im Ernst: Danke für den historischen Hintergrund, Sissy!
Zitieren }}
Thanks given by: Fredeswind , Ischade
(17.01.2018, 16:53)Aquarius schrieb: Die Bilder die Umsetzung einfach nur fantastisch !!!
Mitleib mit dem Wolf habe ich überhaupt nicht.
So ein Rotkäppchen brauch ich auch ... da bekomme ich ja galt eine Idee was ich da machen würde ist das ein Sonderfigur?


Danke: Danke: Blush Blush


Das Rotkäppchen hat es als Special gegeben von 1999-2000:
http://www.playmobil.de/rotkaeppchen/4562-A.html
LG von der Märchenfee Fredeswind   [Bild: 142_fee.gif]
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }}
Thanks given by: Aquarius , Yarr!
Und die Moral von der Geschicht':

Kind, schling dein Essen nicht so runter, kau ordentlich!
Zwink
Schöne Grüße,
Jörg
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Zitieren }}
Thanks given by: Fredeswind , Yarr!
(17.01.2018, 18:12)Fredeswind schrieb:
(17.01.2018, 16:53)Aquarius schrieb: Die Bilder die Umsetzung einfach nur fantastisch !!!
Mitleib mit dem Wolf habe ich überhaupt nicht.
So ein Rotkäppchen brauch ich auch ... da bekomme ich ja galt eine Idee was ich da machen würde ist das ein Sonderfigur?


Danke: Danke: Blush Blush


Das Rotkäppchen hat es als Special gegeben von 1999-2000:
http://www.playmobil.de/rotkaeppchen/4562-A.html
LG von der Märchenfee Fredeswind   [Bild: 142_fee.gif]

Ah ja mal wider etwas aus der alten guten Zeit... was es natürlich nicht mehr so einfach gibt aber ich werde mal die Augen auf halten.
Danke für die Info!
Zitieren }}
Thanks given by: Fredeswind
(17.01.2018, 17:16)Ischade schrieb: Danke einmal wieder fü Dein wunderschön umgesetztes Märchen.
 
Natürlich tut mir der Wolf in der Seele leid... Aber es gibt eben auch unter den Menschen gute wie schlechte; so wohl auch bei den Wölfen und dieses Exemplar schien wohn sehr verhaltensgestört zu sein, denn normalerweise meiden Wölfe Menschen.
 
ich habe mal einen sehr interessanten Archäologischen Bericht gelesen, darüber, dass es Vorfahren der Skythen waren, deren Jugendliche von ihren Familien in die Welt geschickt wurden. Um für diese Reise ein gutes Omen zu haben, opferte man Wölfe (und Hunde, der Unterschied war damals noch nicht sehr groß) und kleidete diese in alle Welt ziehenden Jugendlichen in die Wolfsfelle. Da die Skythen nicht gerade für ihre Sanftmütigkeit bekannt waren, hieße es überall, wo sie auftauchten "Hilfe, die Wölfe kommen." Die Wolfsgeleideten wurden zu einem Zeichen des Terrors. Interessanter Weise legten sie irgendwann ihre Wolfskleider nieder und wurden sesshaft (wohl nachdem sie die vorherigen Siedler vertrieben oder getötet hatten) Das Niederlegen der Wolfskleider wiederum erinnert an die Märchen der in Tiere verwandelten Prinzen ihre Tierhaut ablegen aber aufbewahrten mussten ohne dass ihr Gefährte es je sehen durfte...
 
Wenn man davon ausgeht, dass sie Archäologen sich da nicht nur was aus den Fingern gesaugt haben, dann ist der Ursprung der Großmütter und Kinder-"fressenden" Wölfe wohl in den Skythen zu sehen, die Interesse an dem netten Häuschen im Wald hatten... Schon da der Jäger eine Schere nimmt um den Wolf aufzuschneiden, nicht etwa ein Messer, wie es jeder Jäger tun würde, wenn es sich um ein Tier handelt. Eine Schere ist zum zerschneiden von Kleidung da. Zudem nimmt er auch das Fell mit. Es hätte eine riesige Sauerei im Schlafzimmer der Großmutter hinterlassen, den Wolf erstens aufzuschneiden, zweitens zu häuten....
 
Aber seis drum, es ist und bleibt ein Klassiker des Deutschen Märchens. Und Du hast es wunderschön dargestellt.

[Bild: dank] [Bild: dank] [Bild: blush.png] [Bild: blush.png]

Interessanter historischer Hintergrund und interessante Interpretation! DANKE dafür!

LG Irmtraud   [Bild: 142_fee.gif]
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }}
Thanks given by:
(17.01.2018, 17:21)Yarr! schrieb: Das ging wieder genial weiter! Die Bilder und der uralte Märchentext ergänzen sich perfekt. Zehn: Zehn: Zehn:

Und nebenbei wird klar, wir "lebensnah" dieses Märchen ist. Da übt sich der Jäger als chirurgischer Bauchaufschneider (ohne Nakose und mit handelsüblicher Schere), dann gibt es "gefüllten Wolf" mit Natursteinen. Aber der graufellige Bösewicht bekommt davon überhaupt nichts mit. Sondern stirbt schließlich beim Sturz von der Bettkante Grinsen

[Bild: dank] [Bild: dank] [Bild: blush.png] [Bild: blush.png]
C'est la vie! Wie der Franzose so schön sagt.

LG Irmtraud
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }}
Thanks given by: Yarr!
@ all: habt ihr allen Ernstes geglaubt, das Märchen sei schon zu Ende? 
In den meisten Märchenbüchern endet es zwar so.
Aber denkste, von wegen, es geht noch weiter!
LG von der Märchenfee Fredeswind  [Bild: 142_fee.gif]
"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)
Zitieren }}
Thanks given by: Floranja89 , JTD , Ischade , Yarr!
(17.01.2018, 19:28)Fredeswind schrieb: @ all: habt ihr allen Ernstes geglaubt, das Märchen sei schon zu Ende? 
In den meisten Märchenbüchern endet es zwar so.
Aber denkste, von wegen, es geht noch weiter!
LG von der Märchenfee Fredeswind  [Bild: 142_fee.gif]
Na da bin ich aber gespannt!!!!
"Ich bin gar nicht böse - ich bin nur so gesteckt worden"
Palme  hula-girl2  Palme



Zitieren }}
Thanks given by: Fredeswind


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste